Absage vom 2.Dämmerschoppen und 9.Oktoberfest 


Die beiden in diesem Jahr bereits für den 1. und 2. Oktober geplanten Feste im José-Rizal-Park, finden leider erneut nicht statt.


In der am letzten Donnerstag stattgefundenen Vorstandsitzung des ASC-Wilhelmsfeld, wurde lang und ausführlich darüber diskutiert, wie und in welcher Form man die beiden Feste durchführen könnte.


Recht bald kristallisierte sich heraus, dass die Anzahl der ehrenamtlichen Helfer seit 2019 (2020 und 2021 fielen die Feste Corona bedingt aus) erneut gesunken ist. Insofern wäre es schon hier problematisch einen tragbaren Einteilungsplan aufzustellen. Des Weiteren ist dieses Jahr auf dem Termin ein verlängertes Wochenende, was viele für einen Ausflug nutzen und somit gar nicht vor Ort sind.


Darüber hinaus ist bekanntermaßen auch die politische und wirtschaftliche Lage im Lande prekär und wird sich bis zum Oktober nicht verbessern, sondern wahrscheinlich eher noch verschlechtern. Der ASC kann also nur wage Vermutungen anstellen, welche Anzahl an Gästen bei den Festen zu erwarten gewesen wären und ob der Konsum im gleichen Maße wie 2019 erfolgen würde. Auch und gerade im Hinblick auf die deutlich gestiegenen Einkaufspreise, die ja dann wiederum zu höheren Verkaufspreisen führen. Welche Menge an Lebensmittel also einkaufen? Eine Antwort darauf haben wir nicht gefunden, ohne das Risiko einzugehen, auf den nicht verkauften Lebensmitteln am Ende des Tages sitzen zu bleiben. Bei den Getränken ist das dies kein Thema, da diese auf Kommission abgenommen werden. Hier fallen aber zunächst auch Kosten für Miete der Kühl-, Bier- und Weinwagen an.


Bleiben noch die anderen Kosten, so zum Beispiel die Verpflichtungen unserer Live-Musiker an den beiden Festtagen. Der ASC finanziert diese i.d.R. über ein Firmen-Sponsoring, da wir als Gemeinnütziger Verein die Veranstaltungen ohne Eintrittsgelder für jedermann zugänglich halten wollen. Inwieweit uns die Firmen dieses Jahr unterstütz hätten, bleibt ebenfalls eine offene Frage. Eine der beiden Musikbands hatten wir schon langfristig verpflichtet. Hier müssen wir mal schauen, wie wir eine vereinbare Regelung zur Stornierung finden.


Schlussendlich war uns das Risiko zu groß und die Vorstandschaft hatte sich zum Wohle des ASC und somit gegen die Durchführung der Feste entschieden. Das tut uns für unsere treuen Gäste und auch für alle Dirndl- und Lederhosenträger sehr leid, lässt uns dennoch hoffen, dass eine Neuauflage im Jahr 2023 stattfindet.


Rudolf Klapdohr
-1.Vorsitzender-
 




E-Mail
Anruf
Karte
Infos